News

12.08.2010, 15:54 Uhr
Neue Schulstruktur stärkt Schulbetrieb und Stadtkasse
Ratsmehrheit beschließt Investitionen in verbleibende Standorte
Die notwendige Anpassung der Grundschulstruktur hat auch zum Ziel, die verbleibenden Standorte zu stärken. Nach der Schließung der Schulen in Naensen und Salzderhelden stehen die Gebäude nun zum Verkauf. Die eingesparten Unterhaltungsaufwendungen entlasten nicht nur den Haushalt, sondern dienen mittelfristig auch als Investitionen, um die verbleibenden Gebäude zu modernisieren. Außerdem, so die Ratsmehrheit in einer Stellungnahme, sei die energetische Modernisierung der Schulgebäude längst überfällig. Auch die damit verbundene Energieeinsparung helfe, die Betriebskosten der Gebäude zu senken.
Da nun aus dem anstehenden Verkauf des Schulgebäudes in Salzderhelden 75.000 Euro aus den Mitteln des Konjunkturpakets frei geworden sind, sollen diese ebenfalls in die Modernisierung der verbleibenden Grundschulstandorte in den Dörfern investiert werden.
 
„Die Wunschliste war lang und es ist gelungen, viele der Wünsche auch umzusetzen. Das Konjunkturpaket erlaubt es, den zum Teil jahrelangen Unterhaltungsrückstau aufzufangen. Das verbessert den Schulbetrieb und entlastet auf Dauer die Stadtfinanzen“, führt Dirk Ebrecht, Sprecher der Mehrheitsgruppe aus CDU, FDP und Grünen im Stadtrat aus.
Konkret sind zu den bereits beschlossenen Maßnahmen die frei gewordenen 75.000 Euro per Verwaltungsratsbeschluss nun ebenfalls in die Grundschulen geflossen. So sollen in der Grundschule „Auf dem Berge“ in Wenzen für 20.000 Euro Fenster und Türen erneuert werden. Gleiches gilt für Holtensen, hier werden für 15.000 Euro die Fenster im Erdgeschoss auf einen modernen Stand gebracht. Um in der Grundschule Dassensen Notfallsituationen vorzubeugen, werden 7.500 Euro in Brandschutz und Notbeleuchtung investiert. Für rund 20.000 Euro werden in der Grundschule in Vogelbeck Fenster erneuert, eine Maßnahme, die nach Einschätzung der Mehrheitsgruppe seit Jahren überfällig ist. Zusätzlich soll für 7.000 Euro der Eingangsbereich mit Tür im Kindergarten in Brunsen erneuert werden. Auch hier geht es um eine energetische Sanierung und eine Verbesserung der Fluchtsituation im Gefahrenfalle.
 
„Wir haben mit der Anpassung der Schulstruktur einen schwierigen, aber notwendigen Schritt unternommen. Damit – und unter Nutzung des Konjunkturpakets haben wir in die jetzigen Standorte überhaupt investieren können. Das kommt den Schulkindern und der Stadtkasse gleichermaßen zugute“, so die Ratsmehrheit in einer Stellungnahme.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon